Über mich oder “Wie kam's zum corvinus-slot”

Nachdem das neu erworbene Eigenheim aus den gröbsten Renovierungsarbeiten raus war und auch der Nachwuchs ein paar Monate alt, wurde der nicht erfüllte Kindheitstraum vieler  Männerherzen im Oktober 2010 in die Tat umgesetzt und eine Carrera Digital 132 Wireless Grundpackung inklusive Randstreifen und Rundenzähler angeschafft, wobei ich nicht wusste worauf ich mich da einlasse. Und so begann das ganze "Übel"!

Aufbauen, einen Abend fahren, um festzustellen: "Hhmm, da muss aber mehr gehen, so taugt das nicht. Strecke zu klein, zu wusselig, man kann ja gar nicht richtig Vollgas fahren, usw. Auch noch am selben Abend wurde dann Bekanntschaft mit dem freeslotter.de Forum gemacht. Viele, viele Tipps und tolle Bahnen, gab's und gibts da zu bestaunen.

Nach kurzer Überredung durfte die Carrera Bahn in den Keller umziehen. Quasi 6x6m freier Streckengestaltungsspielraum. Nach ca. 2 Wochen, etlichen Planungsrunden am PC-Streckenplaner (www.autorennbahnplaner.de) und mehreren Internetbestellungen von Streckenteilen, Randstreifen, Boxxengasse etc. wuchs die Strecke von ehemals etwas über 9m aus der Grundpackung auf ca. 27m an. Der Strecke war am Boden aufgebaut und es wurde mit dem Streckenlayout rumexperimentiert. Geht man nach dem oben bereits erwähntem Forum, habe ich, glaube ich, so ziemlich alle Streckenbaufehler gemacht, die man so macht als Anfänger. (Deshalb zeige ich die hier auch nicht). Also wieder Teile zukaufen...

Nach einem knappen Jahr wuchs dann doch der Wunsch nach einem Festaufbau, um dem kalten Kellerboden zu entfliehen. Die Maße, die familienintern vorgegeben waren, betrugen max. ca. 6x2m und Festaubau heisst auch irgendwie was mehr oder weniger Endgültiges. Es musste also eine Strecke gefunden werden, die auf die vorgegebene Fläche passt, interessant ist, Abflüge an unzugänglichen Stellen minimiert und vor allen Dingen, die langzeitig motiviert und Spass macht. 
Landschaftsbau wollte ich keinen; nur eine puristische Rennstrecke. 

Ich habe gefühlt ein halbes Jahr jede Woche ein anderes Layout aufgebaut und getestet (dem Forum sei Dank, da es immer wieder interessante Vorschläge zu Tag förderte). Was das hies' war klar: Wieder Teile zukaufen, weil irgend ein Streckenteil fehlt immer irgendwie.

Der ein oder andere auserlesene Bekannte (alle samt "unerfahrene" Slotter so wie ich) durfte so manches Streckenlayout testen. Im Herbst 2011 habe ich mich dann für das erste finale Streckenlayout entschieden, welches auf Platte gebannt werden sollte. Der Aufbau samt Holzuntergestell, Überfahrten, Tunnels usw. konnte beginnen und war kurz vor Weihnachten 2011 quasi fertig.

Der allererste 560K Raceway

Achso, das Drumherum wie der PC und Beamer für Rennzeitenerfassung und Darstellung durfte dann natürlich auch nicht fehlen.  
Mitte Februar '12 wurde der "560K Superspeedway" feucht fröhlich durch Freunde, Bekannet und Arbeitskollegen eingeweiht. Es hat allen Spass gemacht und das "Kind im Mann" jedes Anwesenden wurde geweckt. Bei soviel positiver Resonanz, was liegt da näher als eine kleine Rennserie aufzulegen... 
 
 Die Idee zur DoA Rennserie auf dem corvinus-slot wurde geboren!

P.S: Warum eigentlich "560K"? Naja, zählt mal die 60° Kurve 1 Module des initialen Streckenlayouts...

Soviel zum Virus, der angesteckt und auch ein wenig süchtig gemacht hat. Das zweite Kapitel des corvinus-slot sollte nun also geschrieben werden. In der Rubrik Streckenhistory seht Ihr wie sich der C-Virus ausgebreitet und wie die Streckengestaltung im Laufe der Zeit mutiert ist.