Rennergebnisse 2012

Rennergebnisse der 2013 DoA Rennsaison

 

 

 

Das Reglement der Saison 2013 gibts hier zum Nachlesen.

Gesamtstand DoA 2013

DoA Gesamtstand 2013

Die Saison 2013 ist beendet. Vielen Dank an Alle die tatkräftig an den Rennen teilgenommen haben. Als Siegprämien winkten diesmal Gutscheine der slotcar-factory, für noch mehr Tuning Teile in 2014... Herzlichen Glückwunsch.


16. Rennen - Finale - 1000 Runden - 19.12.13

Ergebnisse und Infos zum Rennergebnis und zum Verlauf gibts hier.


15. Rennen - 05.12.13

Das vorletzte Rennen; auf den ersten Plätzen der Rangliste ist noch alles möglich. Die Digitaldekoder wurden geölt, getunt und was weis ich noch. Die Reifenschleifmaschine glühte auch während der 3 gefahren Durchgänge mit ingesamt 10 Starten quasi pausenlos. Die Titelanwärter, als auch Verfolger waren heiss auf die zu vergebenden Punkte. Alles ist ganz knapp. Keiner kann sich auch nur einen Ausrutscher erlauben. Unser Michi hatte diesmal, und das zurecht, aber sowas die Nase von vorn, dass der Tagessieg diesmal an ihn ging. Die Reifen seiner C6R waren aber auch so was von perfekt geschliffen und sein angeschliffener assymetrisch parabolischer Aussenradius war diesmal der Schlüssel zum Erfolg.


14. Rennen - 21.11.13

Das Teilnahmeinteresse gegen Ende der Saison nimmt zu und wir wollen ja nicht so sein und erhöhen die erlaubte Teilnehmeranzahl auf 12. Die waren dann auch diesmal zumindest für die letzten zwei Durchgänge anwesend. Neuer Teilnahmerekord. Es war somit viel los auf und rund um die Rennstrecke. Die Rennen waren wieder sehr spannend und mittlerweile klappts eigentlich auch ganz gut mit 6 Autos gleichzeitig auf der Strecke.
Im Vorfeld des Rennens drehte sich diesmal alles um das richtige Motoreneinlaufen, passiv, aktiv, in Ziegenmilch eingelegt, der Geschmeidigkeit wegen, was weis ich noch alles. Hat alles nix genützt, einige der Tuningteilnehmer klagten wiederholt immer noch über fehlende Leistung der Autos, wenn der Tank ganz voll war. Am Ende des Rennabends haben wir uns mal des Problems angenommen und sind zum Schluss gekommen, dass es ein Dekoderproblem ist. Es gibt unterschiedliche Dekoder die bei Codierung einer mittleren Geschwindikeit unterschiedlich Spannung an den Motor abgeben, so dass sich Differenzen von bis ca. 2V ergeben. Die Carrera Hotline wurde bereits kontaktiert.


13. Rennen - 07.11.13

11 Fahrer und somit Teilnehmerrekord bisher in 2013. Ausnahmsweise einer mehr als eigentlich erlaubt. Der Keller war richtig voller Leute. Aufgrund der Teilnehmerzahl, Einteilung in 2 Gruppen a 5 und 6 Fahrer. Bei 6 Fahrern gehts ganz schön zu auf der Bahn; aber mit ein wenig Disziplin funktionierts ganz gut.
Das Niveau auf gewohnt gutem Level. Das Reifenschleifgeschick erhöht sich und die Qualizeiten purzeln auf mittlerweile unter 8sec. Leider kann so mancher Fahrer die Qualiperformance im Moment noch nicht im Rennen umsetzen oder repariert seinen eigentlich gut funktionierenden Flitzer kaputt.
Andere Fahrer widerum erhöhen ihre Performance durch eigenwillige Interpretation des Reglements. Diesem wird allerdings ein Riegel vorgeschoben und das Reglement vom Wortlaut her dementsprechend modifiziert. Alles in Allem wieder sehr schön. Der Positionskampf um die Meisterschaft auf den Plätzen 2-4 ist mit 3 Punkten Differenz sehr eng.


12. Rennen - 24.10.13

8 Teilnehmer. Die meisten nach wie vor hochmotiviert und voller Selbstbewusstsein strotzend, aufgrund des Ergebnisses und der Performance im vergangenen Langstreckenrennen.
Aufgrund der geraden Teilnehmerzahl gab es 2 Gruppen a 4 Fahrer. Insgesamt sind wir 4 Durchgänge a 50 Runden gefahren. Die Gruppenzusammensetztung wurde jeweils aufgrund der Platzierung des vorherigen Durchgangs ermittelt.
Mittlerweile liegen wirklich alle Fahrer (zumindest die, die verhältnismässig häufig teilnehmen) sehr sehr nahe beieinander. Auch das Autotuning mach Riesensprünge nach vorne und wir sind mittlerweile bei Rundenzeiten um die 8sec in der Spitze. Mittlerweile hat fast jeder erkannt, dass Reifenschleifen doch was bringt und Gewicht nicht alles ist.
Die Rennen waren ausnahmslos spannend und sehr eng beieinander. Nur Nuancen haben in jedem Rennen über Sieg und Niederlage entschieden. Hier ein verkorkster Tankstopp, da ein Abflug und schon ist der Rennsieg dahin. Die Zeit wo Fahr- und ander Fehler verziehen wurden sind definitiv vorbei. Die letzten 4 Rennen der Saison versprechen also enorme Sapnnung, da es auch in der Rangfolge im Gesamtclassement in der Spitze sehr eng zugeht.


1. Langstreckenrennen über 1000 Runden - 19.10.13

Ergebnisse und Infos zum Rennergebnis und zum Verlauf gibts hier.


11. Rennen - 10.10.13

Was für ein Drama! Der 11.Lauf stand unter keinem guten Technikstern. Diese beschissene Zeiterfassungssoftware hatte heute keinen guten Tag und hat sich ständig aufgehängt, teils so, dass die angebundenen Datenbankdatein in Mitleidenschaft gezogen wurden und die Rennergebnisse nicht vollständig abgespeichert wurden. Quasi Supergau. Egal, schlussendlich war dann doch mit ein wenig Knoff-Hoff das Meiste zu retten und ein Ergebnis möglich.
Aber nun zum Rennen. 6 Fahrer waren anwesend. Das Starterfeld liess "Racing auf Spitzenniveau" vermuten, wozu es denn dann auch kam. Jörgs Karre ging natürlich wieder mal wie die Wutz und er hat das Ding auch souverän nach Hause gefahren. Warum dem seine Mühle so gut geht (ja er hält sich ans Reglement), ist vielen ein Rätsel. Es wurde an dem Abend viel über den Voodoo des Carrera Black Motors und sonstige gewichtsoptimierende Massnahmen an der Karrosse diskutiert.
Der Trend der vergangenen Rennen setzt sich auch diesmal fort. Die Runden- und Rennzeiten purzeln und die Raus- und Abflieger im Rennen werden viel seltener. Gleichzeitig liegen trotz Jörgs Vorsprung in der Strassenlage, die Autos sehr nahe beieinander. Das heisst wiederum, dass wirklich mitlerweile Kleinigkeiten wie ein verkorkster Tankstop, eine Boxengassenstrafe o.ä, über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die Rennen sind und waren durchweg spannend bis zur letzten Runde.


10. Rennen - 26.09.13

Premiere: corvinus-slot goes AuXburg. Zum ersten Mal in der Geschichte wurde ein Wertungsabend nicht auf der corvinus-slot Kellerbahn ausgetragen. Wir waren zu Gast auf Jörgs temporär aufgebautem Wohnzimmer Speedway. Es war eine ganz neue Erfahrung, da die Strecke mal so einen ganz anderen Flow hatte wie meine Kellerbahn. Aber geil, wir haben uns alle sehr wohl gefühlt. Die Bahn ist Spitze. Ein paar Bilder vom Aufbau und das Layout gibts natürlich auch hier zu sehen. 7 Starter und FIFO Prinzip, also 7 Rennen a 4 Fahrer über 50 Runden mit Tankstopp. Es war gar nicht so ein Chaos wie ich anfänglich vermutet hätte. Alle haben sich sehr schnell auf den "Fluss" eingestellt. Jörg hat aber trotzdem mit haushohem Vorsprung gewonnen. Wir hoffen irgendwann auf eine Wiederholung, dann aber auf der Freiluftterrasse.


9. Rennen - 12.09.13

Zum leiblichen Wohl zu Beginn: Aufgrund des Wetters, war das BBQ im Vorfeld schon mal gestrichen.
Nichst desto trotz fanden sich 7 wackere Punktesammler zum 9.Rennen ein. Die Starter-Elite war fast vollständig vertreten. Aufgrund der ungeraden Starteranzahl gab's zwei Gruppen: 1x4 und 1x3. Die 3er Gruppe wurde immer mit den "Langsameren" besetzt. So gings denn auch in die Quali und den Ersten von insgesamt 4 Durchgängen. Was soll man sagen, schaut Euch die Rennzeiten an! Es war der bisher schnellste Rennabend in der Geschichte des corvinus-slot's mit Rennzeiten von fast durchwegs unter 8 Minuten pro Lauf. Respekt. Jedes Rennen war bis zum Schluss spannend und offen und wurde eigentlich immer nur durch kleinere Fahrfehler und die Boxenstrategie entschieden. Es gab ganz viele Duelle auf Augenhöhe. Ganz grosses Racing Kino. Irgendwas haben die auch geraucht im Vorfeld, weil so nett und fair ging es bislang auch noch nie zu.
Ach ja Technik. Im letzen Rennen des Abends gabs zwei Runden vor Schluss einen Windows Bluescreen aus heiterem Himmel. Renndaten flöten. Also kurz das letzte Rennen wiederholt und gut wars.


8. Rennen - 29.08.13

Das erste Rennen der zweiten Saisionhälfte. Maximalstarterfeld von 10 Teilnehmern. Alle Top-Favoriten waren am Start. 30 Coburger Bratwürste und 2 5l Partyfässer Mönchshof Kellerbier später gings dann auch schon los. Es wurde extrem gefightet und über das Reglement und die Entscheidung(en) des Rennleiter gemotzt und diskutiert. Nichts desto Trotz kamen bei den 2 Gruppen 3 saubere Durchgänge raus. Anfangs wieder mit Technikproblemen belastet, die aber letztendlich nicht auf die Bahntechnik zurückzuführen waren, sondern auf das unsachgemässe Rumgefummel eines Teilnehmers an der Zeiterfassungssoftware vor Beginn des Rennens. Es waren sehr tolle, spannende und knappe Rennen dabei (Video folgt evtl demnächst). Alles in Allem wieder ein geiler Abend.


7. Rennen - 25.07.13

Das letzte Rennen vor der Sommerpause und quasi Halbzeit der Saison. Anwesend waren diesmal 6 Fahrer; die Top-Favoriten fehlten allerdings. Aufgrund der Teilnehmeranzahl wurde der Rennmodus ein wenig umgestellt. Gefahren wurde in FIFO Nachrückprinzip mit jeweils 4 Fahrern pro Rennen. Im Endeffekt waren also für jeden Teilnehmer 4 Rennen pro Durchgang mit wechselnder Gruppenzusammensetzung zu absolvieren. Die Startaufstellung ergab sich jedesmal anhand des zu Beginn des Rennabends durgeführten Qualifings. Leider war nach dem ersten Durchgang dann bereits auch schon Schluss, da die Teilnehmer keinen Bock für einen Weiteren hatten. Egal, die absolvierten Rennen waren gut und der Abend wurde erstaunlicherweise von einem Aston Martin DB9R dominiert. Der einzige GT3 RSR im Starterfeld hatte diesmal keine Change zum Sieg. Chapeau! Ein Titelfavorit mehr (vielleicht).


6. Rennen - 11.07.13

Eine Rekorbeteilung von 11 Teilnehmern; einer mehr als eigentlich erlaubt, darunter drei Rookies. Deshalb auch drei Gruppen in der 4-4-3 Besetzung. Grillen und 5l Bierfass mittlerweile obligatorisch. Wir haben geschätzt jeweils eine halbe Sau und eine halbe Rinderhälfte vertilgt, was im Endeffekt dazu führte dass die meisten eigentlich keine Zeit mehr hatten bis zum Rennstart ihr Auto auf Vordermann zu bringen. Der Rennstart erfolgte deshalb ausnahmsweise ein wenig später als angesetzt. Zweite Konsequenz dieser Nachlässigkeit: Zwei defekte Autos während der Rennen. Auch die Bahntechnik hat mal wieder gesponnen; es gab keinen Livestream Ton und die Renndaten waren online nicht zu sehen. Zum Rennen ansich muss man sagen, dass sich die Rookies wacker geschlagen haben. Respekt! Die Topfahrer haben allerdings das Feld kontrolliert und mehr als 10 Fahrer sind wirklich zuviel für einen Abend. Nichts desto trotz hatten wieder Alle viel Spass.


5. Rennen - 27.06.13

Würst'l und wieder ein 5l Partyfass zum Auftakt. Insgesamt 9 Teilnehmer. Es wurden vier Durchgänge a 50 Runden in 2 Gruppen ausgefahren. Die Bahntechnik hat diesmal sehr gut mitgespielt; so langsam kehrt ein bischen Routine ein. Das merkt man auch am Fahren. Alle fangen an ihr Auto recht gut zu kennen, was sich in weniger Abflügen und flüssigen Rennen wiederspiegelt. So langsam hat's wohl wirklch (fast) jeder verstanden, dass mit ein wenig Vor- und Weitsicht und einem gut dosierten Gasdaumen mehr zu holen ist als mit purer Gewalt. Der Gesamtwertunsgführende hat das Feld aber glasklar dominiert. Alle freuen sich schon auf's nächste Rennen.


4. Rennen - 13.06.13

BBQ bei schönem Wetter, wieder ein Partyfass Mönchshof Kellerbier und 10 Teilnehmer fürs' vierte Rennen der Saison. Also eigentlich nur 9 Teilnehmer weil Thomas, also sprich dessen Frau's Fruchtblase just im Moment der Qualifing Beedigung geplatzt ist; sei's Drum. Rausgekommen ist gute 3h später ein Sebastian. Herzlichen Glückwunsch!!!
Auch diesmal am Anfang wieder ein wenig Probleme mit der Technik. Diesmal mit der Art und Weise der Rennergebniszählung. Lief aber dann alles recht gut. Wie gesagt, 10 Teilnehmer, fast alle mit eigenem Auto. 2 Gruppen mit den "Guten" und den "nicht so Guten". Fighting wieder bis auf's Messer, mit der ein oder anderen angeblichen Fehlentscheidung der Rennleitung. Aber unter dem Strich ist halt jeder selbst Schuld wenn er rausfällt.
Es hat sich auch rausgestellt, dass die 50 Runden Rennen eine gute Distanz sind. Es gab wieder viele Führungswechsel innerhalb eines Rennens und die Spannung bleibt erhalten quasi bis zur letzten Runde aufgrund von Tankstopps und Boxengassenstrafen, die wegen der Renndistanz auch wieder, wenn ausgesprochen, aufholbar sind. Der ein oder andere Favorit für diese Saison kristallisiert sich mittlerweile raus.


3. Rennen - 15.05.13

Diesmal in voller Starterfeldbesetzung mit 10 Teilnehmern. Wahrscheinlich lag's mal wieder nur an der Gratiswurst im Vorfeld, wer weis! Auf jeden Fall hatten wir zwei neue Rookies mit an Bord, die das erste Mal an den Carerra-Start gingen. Im Vorfeld gabs mal wieder ein paar technische Probleme (der Funkempfänger der Maus und Tastatur wurde kaputtgerempelt), was sich auf das Qualifingergebnis auswirkte; das ging nämlich in der Zeiterfassunsgsoftware verloren. Aufgrund der Starterzahl wurde in zwei Gruppen a 5 Personen und insgesamt 2 Durchgänge gefahren. Der Verkehr ist mit 5 Autos gleichzeitig auf der Bahn schon was dichter, mit ein wenig Disziplin aber durchaus machbar und wir hatten ja auch genug Einsetzer. Es wurde wieder viel gefightet und alle lagen eigentlich durchaus nahe beieinander. Auch aus dem dritten Rennen nehmen wir den Leitspruch mit: Fährt jemand ein gutes Rennergebnis ein, wars natürlich die Kunst des Fahrers, ist das Ergebnis schlechter, liegts an der Bahntechnik. Standardsprüche hier: "Mein Auto tankt nicht..." oder "...irgendwas stimmt da nicht mit der Rundenzählung..." In letzter Konsequenz auf jeden Fall wieder ein super Rennabend. Wir haben von den Rookies ein weiters Stammmitglied rekrutiert (glaube ich zumindest).


2. Rennen - 10.04.13

Am Start diesmal 6 wackere Racegefährten. Fast jeder wieder mit seinem eigenen Auto. Einer durfte sich aus Ermangelung eines Eigenen aus der corvinus-slot Garage eines ausleihen. Wir fuhren wieder zu viert in einem Rennen, was sich beim ersten Rennen ja als gute Starteranzahl für ein Rennen herausgestellt und auch hier sich im Nachhinein wieder bestätigt hat. Diesmal aber mit Einsetzter, so dass das Chaos beim Chaos nicht allzu hoch war. Man muss auch dazu sagen, dass sich die Abflüge und unfreiwilligen Stops durchaus im Rahmen hielten und ein super gutes Racing feeling mit Duellen vielen Führungswechseln, Boxengassenstrafen, Überholmanövern, Tanken etc. einstellte. Ganz grosses F1 feeling! So langsam fangen die Teilnehmer wohl wirklich an zu merken, dass man mit Vollgass durch die Kurve und anschliesendem Rausfliegen keine Rennen gewinnen kann. Teilweise waren die 50 Runden Rennen ganz schön knapp. Online hat's diesmal mit Raceticker und livestream auch gut geklappt. Die Zuschauerzahlen fehlen aber noch... Alles in Allem für meine Begriffe, wieder ein schöner Rennabend.


1. Rennen - 21.03.13

Wir waren zum Auftakt "nur" zu viert, was sich aber im Nachhinein durchaus nicht als Nachteil darstellte. Per Livestream war zusätzlich sprichwörtlich die ganze Welt zugeschaltet. Auch das neue Reglement hat gegriffen und so fuhr jeder auch nur mit seinem eigenen Auto. Es wurden 6 Durchgänge a 50 Runden gefahren, Tankstopp und (wenn ausgesprochen) Boxengassenstrafen inklusive. Es hat sich bestätigt, dass 4 Autos auf der Bahn wirklich genug und ausreichend sind. Es gab auch so genug Duelle und Kopf-an-Kopfrennen. Das Fahrerfeld lag im Allgemeinen doch recht dicht zusammen und die Performance war sehr ausgeglichen. Alles in Allem ein sehr geiler Rennauftakt mit livestream und livechat. Die Technik hat gut funktioniert. Am Online Raceticker gab's noch ein Problem, dass hoffentlich bis zum nächsten Mal behoben ist.


Freie Traininsessions

Da 2013 ja zum ersten Mal die eigenen Autos der Teilnehmer an der Start gehen, gab es am 14.02.13 die Erste von drei "offiziellen" Trainingsessions, um das eigene Auto einzufahren, im Rahmen des Reglemenst zu tunen und sich einfach an das Fahrgefühl zu gewöhnen. Scheinbar sind sich die meisten Teilnehmer ihrer Sache aber bereits besonders sicher, weil das erste Training nur von Einem Weiteren (ausser mir selbst) wahrgenommen wurde...
Rundenbestzeit im Moment ca. 8.828 sec.

Das zweite freie Training am 28.02.13 war schon besser besucht. Fast alle Rennautobesitzer waren zum Stell-Dich-ein angereist. Es gab ja auch noch viel zu tun. In der corvinus-slot Werkstatt wurde geschraubt, gelötet, (Reifen)geschliffen und umgebaut was das Zeug hielt, um das Feeling fürs eigene Gefährt zu bekommen. So langsam sind alle im Renntrim und heiss auf den ersten Fight...
Rundenbestzeit im Moment ca. 8.660 sec.

Das dritte und letzte Training vor Saisonstart fand am 14.03.13 am corvinus-slot statt. Es war wieder sehr gut besucht. Die meisten Autos sind fit für das Auftaktrennen. Wir haben den Abend auch mal genutzt, um ein paar Testrennen zu fahren. Es wurde alle neuen features der Rennbahnsoftware wie variabler Verbrauch, Boxengassenstrafen etc... im harten Renneinsatz getestet.