Rennergebnisse 2012

Rennergebnisse der 2015 DoA Rennsaison


Download der Ergebnisse der kompletten Saison

Das Reglement der 2015er Saison im Rückblick

Gesamtstand 2014

Gesamtstand 2014

16. Rennen - FINALE (15.12.15)

Es ist geschaftt. Die Saison hat in Michi einen würdigen Gesamtsieger gefunden.Michi hat mit Bravur dem Leistungsdruck standgehalten und den letzten Rennabend der Saison souverän gewonnen, was gleichzeitig auch den Gesamtsieg der Saison bedeutete. Glückwunsch auch unserem Zweitplatzierten Jörg; nachdem er die beiden letzten Saisons dominiert hat, hat's diese Jahr leider nicht ganz gereicht. Ganz grosses Lob und Kompliment auch and Sebastian zum dritten Platz. Mit viel Ehrgeiz und Engagement ging's dieses Jahr auf's Treppchen. See you in 2016! Ergebnis


15. Rennen (01.12.15)

Und wir begrüssen einen weiteren erstmaligen Rennabendsieger, unseren Peter. In der Mitte der Saison mit Rainer zu uns gestossen und nun der erste Tagessieg...und ich denke bei dem einen wird's nicht bleiben. Er hat sich zu einer ernstzunehmenden Konkurenz gemaussert. Obwohl man sagen muss, Sieger der Herzen ist wieder (nach seinem eindrucksvollen Sieg beim letzten Rennen) der Matthias. Nach dem dritten Durchlauf war er vorne. Aufopferungsvoll hat er zugestimmt einen vierten Lauf zu fahren, wo er dann leider den Tagessieg abgegeben hat.
Auf jeden Fall kann man sagen, dass das Feld so eng zusammen ist wie noch nie. Jeder kann quasi gewinnen. Jedes Rennen ist mittlerweile sehr spannend. Das wird ein Finale!!


14. Rennen (17.11.15)

Nach zwei Kilo Dönerspiess gings dann auch direkt ans Rennen fahren. Volles Starterfeld mit 10 Teilnehmern. Eigentlich lief alles doch recht rund diesmal, auch wenn das ein oder andere Rennen dann doch anfänglich etwas zäh lief. Held des abends diesmal Matthias. Kaum hat man ein eigens aufgebautes Auto, klappts auch mit dem Tagessieg. Herzlichen Glückwunsch. Es bleibt jedoch spannend in der Meisterschaft.


13. Rennen (03.11.15) - Langstrecke

Es war Zeit für's zweite Langstreckenrennen der Saison. 9 Fahrer in vier Teams (ein Team mit drei Fahrern). Leider haben wir die 1000 Runden in 3h wieder nicht erreicht. Es war sehr knapp und wir haben 908 Rundnen geschafft. Macht aber nix...das Rennen war toll. Es war von Anfang bis Ende ein sehr knappes Rennen und bis zum Ende war für die ersten 3 noch alles drin. Jörg/SebastianB und G haben mit nur einer Runde Vorsprung dann final gewonnen. Eines bleibt noch zu erwähnen; die Rennsoftware lief diesmal anstandslos durch; sehr fein..


12. Rennen (20.10.15)

Das Rennabend diesmal war wieder recht gut. Man konnte teilweise meinen wir wären "analog" unterwegs, so ruhig, gesittet, konzentriert und ohne grosse Abflüge und Zusammenstösse ging es ab. Beängstigend!! Auch die Bahntechnik spielte eigentlich ganz gut mit, so dass ein recht reibungsloser Ablauf des Abends gewährleistet war. Es waren ein paar gute und auch enge Renenn dabei. Jörg is back!


11. Rennen (06.10.15)

Wie gesagt war Rennen 1 nach dem Streckenumbau recht gut...Dafür kam's dann knüppeldick bei diesem Rennen. Selbst nochmaliges Runterregeln der Bahnspannung auf 16.5V führte noch zu sehr vielen Abflügen und Remplern. Insgesamt waren es sehr unstetige Rennen mit sehr vielen Unterbrechungen. Es ist also noch Luft nach oben. Unser langjähriges Mitglied SebG nutze die Gunst der Stunde und holte sich den ersten Tagessieg in seiner Karriere. Nicht so schlecht.


10. Rennen (22.09.15)

Rennen 1 nach dem kleinen Umbau der Strecke. Wir verbuchen ebenfalls ein neues Mitglied in der slotcar Familie. Die Befürchtungen meinerseits waren gross, dass es ein Chaosrennen werden würde, bis allen die neuen Schickanen in Fleisch und Drücker übergegangen sind. Aber so schlimm kams gar nicht. Evtl. war das freie Training vom Samstag doch für den ein oder Anderen ganz hilfreich. Es war ein sehr smartes Rennen und der Ausgang war denkbar knapp.
Kurz und bündig: Die neue Strecke fährt sich super. Der neue kurvige Streckenabschnitt bringt ein wenig Würze in die sonst so schnelle Strecke, bei nach wie vor gutem Flow...


9. Rennen (08.09.15) - Langstrecke

Ende der Sommerpause. Endlich gehts wieder los. Wird auch Zeit. So langsam machte sich Staub auf der Bahn breit. Es wurde auch mal wieder Zeit für ein Langstreckenrennen. 1000 Runden/3h whatever comes first. Final sind wir an die 3h Grenze gekommen, weil leider mal wieder nach rund ner Stunde Fahrzeit Cockpit XP die Arbeit quittiert hat und abgestürtzt ist. Ansonsten war's ein sehr ziviles Rennen. Alles lief schön rund ohne grössere mechanische Aussetzter und Defekte an den Autos.


8. Rennen (21.07.15)

Diesmal hats SebastianB mit dem Tagessieg erwischt. Endlich! Es zeigt wieder einmal dass nicht das schnellste Auto gewinnt, sondern das kompletteste Paket aus Auto und Fahrer. Lexan rulez...Sehr fein.
Und ich glaube es war der erste Rennabend überhaupt in der Geschichte der Rennserie wo die Bahntechnik ohne Probleme durchlief.


7. Rennen (07.07.15)

Beim 7. Rennen ging's heiss her; im warsten Sinn des Wortes. 35°C Aussentemperatur und ne relativ hitzige Stimmung beim Rennen. Bei einigen Autos war diesmal wieder der digitale Wurm drin. Weichen wurden sporadisch nicht geschaltet und auch bei der Boxengassenausfahrt gabs die ein und anderen Dekodierungsproblemchen. Hauptbenachteiligter diesmal leider wieder der Tim. Das nächtliche Sommergewitter hatte einen hkurzzeitigen Stromausfall mit Totalbahnabschaltung zur Folge und ein Rennen musste wiederholt werden. Ansonsten alles hübsch; Thomas hat mit seinem neuen Porsche 956 diesmal abgeräumt. Kaum hört er auf die kompetenten Hasen und hat sich nen vernünftigen Deckel besorgt, klappts auch mit dem Gewinnen. Bei mittlerweile 7 Rennen gabs 5 unterschiedliche Tagessieger. So soll's sein. Alles sehr knapp!


6. Rennen (16.06.15)

Das vierte Rennen in Folge mit einem unterschiedlichen Tagssieger. Diesmal war Michi dran, denn Abend zu gewinnen. Das zeigt uns im Umkehrschluss, dass das schnellste Auto im Feld nicht immer gewinnen muss! Die Rennen waren insgesamt allerdings sehr schnell, was auch ein Blick auf die Rennabendgesamtzeit der 4 Rennen eines Jeden zeigt. Lobend erwähnen muss man diesmal auch den Herrn SebastianG der mit seiner Karre einen Achtungserfolg in Form eines gewonnen Rennens erziehlte. Die rote Laterne hatte diesmal im wahrsten Sinn des Wortes mit Abstand der TomB. Zwar mit neuem Auto am Start, (irgendein undefinerter ebay Plastikdeckel in Form eines roten Mercedes SLR) allerdings mit allerhand technischen Mängeln und recht unfahrbar. Die LMP1 Nissan vom 2015er Le Mans 24h Rennen lassen grüssen.


5. Rennen (19.05.15)

Jörg is back! Eindrucksvoller Sieg. Die Karre läuft.
Es wurde sehr viel über den neu eingeführten Strafenkatalog diskutiert und geschimpft. Ich finde ihn vom Prinzip her gut; er ist noch optimierungsfähig.
Auch das Kulinarische kam wieder nicht zu kurz. 2,5kg Rinderhack in Form von 20 Burgern gingen über den Grill.


4. Rennen (05.05.15)

Er (Torsten) kam, sah, nahm sich ein Leihauto aus der Vitrine und siegte. Zum Liedwessen aller anderen. Eine respektable Vorstellung nach bisheriger Abstinenz und seinem ersten Rennen mit den "neuen" Autos, wenn auch nicht sein Eigenes, weshalb er leider auch keine Punkte für den Rennabendsiegen bekommt. Trainingsschnellster war allerdings wieder Jörg, der den absoluten Streckenrekord mit seinem neuen Auto mal eben um ein paar 1/10sec aufg runde 6,3sec pulverisierte. Seinetwegen musste die Sicherheitsrundenzeit auf 6sec reduziert werden. Cool wars trotzdem. Alle fangen langsam an, sich an die neuen Autos, die Fahreigenschaften und den Speed zu gewöhnen. Die Rennen liefen alle sehr flüssig und ohne grössere Zwischenfälle. Sehr fein.


3. Rennen (21.04.15)

Zum Auftakt der 2015er Grillsaison mit Coburger Bratwurst und Kellerbier fanden sich 8 Fahrer ein. Es waren sehr schöne Rennen, sehr flüssig mit wenig Unterbrechungen. Die Technik hat recht gut mitgespielt (nur 1 Cockpit Absturz am Abend). Ein sehr runder Rennabend der durch eine auffällige Dominaz des Bahninhabers geprägt wurde. Sehr fein!


2. Rennen (24.03.15)

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl musste der Nachbar als Sparingpartner herhalten und wir kamen somit dann doch noch auf 5 Teilnehmer. Es war trotz der reduzierten Bahnspannung von 18,5V ein zäher Rennabend, mit vielen Chaos Unterbrechungen und 2 kurzen Komplettstromausfällen im ganzen Haus, die die ganze Bahntechnik in die Knie zwangen. Tim's Karre hatte mal wieder ein paar Technikprobleme, die ihn am Tagessieg hinderten, weil eigentlich hatte er eine gute Pace. Und nur auf Grund von Tim's Schützenhilfe gelang Thomas dann auch noch mit seinem doch recht gut laufenden F599XX ein Achtungserfolg im letzten Rennen des Abends.


1. Rennen (10.03.15)

2kg Gyrosfleisch, 1Partyfass Kellerbier und 6 Teilnehmer ergibt die Mischung fürs Auftaktrennen 2015. Aufgrund der nicht mehr notwendigen Reifenschleiforgien war genügend Zeit im Vorfeld sich dem Gyrosfleisch zu widmen und die Boldiden wurden ja bereits in den vergangenen 3 Trainings sauber und top abgestimmt.
Trotz anfänglicher Bedenken liefen die Rennen eigentlich ganz ordentlich über die Bühne. Es gab sehr wenig eigens verschuldete Abflüge, da die Autos jetzt wirklich satt auf der Bahn liegen. Ein paar Auffahrunfälle und Rauskicker liesen sich trotzdem nicht vermeiden. Bei Michi und Tim war auch wieder der Technikteufel ein wenig am Werk. Die Boxeinfahrtsweich und die Boxenausgangsdiode wollte nicht so richtig deren Auto detektieren, was zu Zeitverlust und ein wenig Frust führte.


3.Freies Training am 05.03.15

Das dritte Training war nicht so gut besucht. Die meisten scheinen wider Erwarten zu meinen, Ihr Auto für den Rennbetrieb im Griff zu haben. Naja, wir werden sehen. Trotzdem haben die die da waren eine neue Erkenntnis gewonnen: Eine Zutat für eine schnelle Rundenzeit ist wohl Lexan...


2.Freies Training am 26.02.15

Auch diesmal wurde wieder geschraubt und getestet das die Reifen nur so qualmten. Der Grip der Bahn wird stetig mehr und die Rundenzeiten fallen und purzeln. Beste Rundenzeit an diesem Abend 6.591sec.
Für Tim ist die Saison bereits jetzt gelaufen, im positiven Sinn; er denkt er ist schnell!
Allerdings sind noch lang nicht alle Fahrer-Autokombis auf Rennnivea und somit wird noch ein drittes Training nötig, um die Boliden herzurichten...


1.Freies Training am 10.02.15

Das erste freie Training stand natürlich ganz im Zeichen des neuen Reglements. Die meisten Fahrer haben sich dann doch für das Frankenslot Novus Chassis entschieden; an der Abstimmung wird und muss hier und da noch gefeilt werden. Auch die neuen Moosgummireifen wurden ausgiebig mit "Nivea Blue" gesalbt und getestet und es dauerte nicht lange da musste die bisher bestehende Sicherheitsrundenzeit von 7sec herab gesetzt werden, da mit den Moosis nun deutlich schnellere Zeiten möglich sind. Die schnellste Rundenzeit lag so ca. bei 6,7sec. Respekt...